02. bis 03. September 2011

Herzliche Einladung nach Frankfurt
zum Deutschen STD-Kongress 2011

Freitag, den 02.09.2011 bis Samstag, den 03.09.2011

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

als sich 1493, zum Beginn der „Neuzeit“, die Syphilis in Europa ausbreitete, war Reisen noch eine Sache von Händlern, Soldaten und wagemutigen Seeleuten wie Christoph Kolumbus und Vasco da Gama mit ihren Mannschaften. Sie brachten viel Interessantes, aber auch Gefährliches mit nach Hause, wie zum Beispiel die Syphilis. Unser diesjähriges Kongressmotto „Mobilität – Menschen, Sexualität und Erreger unterwegs“ hätte in der damaligen Zeit wohl nur für wenige gepasst.

Heute ist weltweite Mobilität für viele Menschen selbstverständlich. Allein von Frankfurt aus reisen jährlich über 50 Millionen Fluggäste geschäftlich oder als Touristen zwischen den Kontinenten. Kriege und Nöte, aber auch Hoffnungen und Sehnsüchte führen zusätzlich zu vielfältigen Völkerwanderungen. Krankheitserreger reisen mit und können innerhalb eines Tages entlegenste Regionen erreichen. Mit den Erregern reisen auch ihre Resistenzen. So kann eine spontane Mutation, aber auch ein sorgloser Umgang mit Antibiotika, in einer Region der Welt schon nach wenigen Tagen zur globalen Ausbreitung multiresistenter Erreger führen.

Der Deutsche STD-Kongress 2011 in Frankfurt/M beschäftigt sich mit den Einflüssen unserer Mobilität auf die sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Die weltweite Ausbreitung der HIV-Infektion mit starken regionalen Unterschieden, der Fall des „Eisernen Vorhangs“ zwischen Ost und West, die Öffnung Europas, der Ferntourismus mit exotischen Zielen im Süden der Welt – all das hat einen erheblichen Einfluss auf die Epidemiologie, aber auch auf die Therapierbarkeit der sexuell übertragbaren Infektionen.

Die Deutsche STD-Gesellschaft und ihre Sektion „Sexuelle Gesundheit“ haben sich nicht nur die medizinische Versorgung der Patienten mit STI, sondern auch die Prävention auf die Fahne geschrieben. Das Kongressprogramm wird entsprechend breit gefächert sein. Geplant sind unter anderem Vorträge des HPV-Management Forums und eine Gemeinschaftssitzung mit Beiträgen der Ungarischen STD-Gesellschaft. Darüber hinaus gibt es noch Platz für freie Vorträge, Kasuistiken und Kongressposter. Über Ihre Abstracts und weitere Programmvorschläge, die gern zu unserem Mobilitäts-Motto passen dürfen, würden wir uns sehr freuen!

Wir laden Sie herzlich ein, beim Deutschen STD-Kongress 2011 in Frankfurt/M. aktiv dabei zu sein und freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam unser Wissen zu allen Facetten der STI auszutauschen und aufzufrischen.

Mit kollegialen Grüßen

Prof. Dr. med. N.H. Brockmeyer
Präsident der DSTDG

Prof. Dr. med. Helmut Schöfer
Tagungspräsident